Statt Rauchmelder übergab FFW Löschdecken

Pemfling. Die Feuerwehr Grafenkirchen hat an junge Familien in ihrem Schutzgebiet erstmals eine Löschdecke überreicht. Nachdem hinsichtlich des vorbeugenden Brandschutzes Rauchmelder in allen Neubauten seit einigen Jahren Pflicht sind und in allen Bestandswohnungen ab Januar 2018 Pflicht werden, entschlossen sich die Verantwortlichen, die Rauchmelder- in eine Löschdeckenaktion umzuwandeln. FFW-Vorsitzender Gerhard Ruhland begrüßte im Pfarrheim sieben junge Eltern mit ihren Kindern. Er bedankte sich bei Herbert Mauerer, dass die Firma hm-pv wieder als Sponsor auftritt. Löschdecken, so Ruhland, sollten in keinem Haushalt fehlen. Sie ersticken die Flammen sofort und sind auch für Fettbrände geeignet. Stellvertretender Bürgermeister Franz Ederer gratulierte im Namen der Gemeinde den Eltern zum Nachwuchs. Die Löschdecken-Aktion bewer

tete er als prima und wünschte sich, dass die Wehr diese auch künftig weiterführe. Auch KBI Marco Greil zeigte sich begeistert ob dieser innovativen Idee. Er bat alle Eltern, die Löschdecke an einem Platz zu hinterlegen, wo „ihr sie gleich findet und schnell griffbereit habt“. Sodann überreichte Greil mit KBM Hans Hochmuth, Herbert Mauerer, stellvertretendem Bürgermeister Ederer sowie den Verantwortlichen der Wehr an die Eltern folgender Kinder Löschdecken: Michael Stautner aus Beutelsbach, Christina Mühlbauer und Lena Babl aus Löwendorf sowie Tobias Schmaderer, Ralf Drechsel, Milena Wutz und Alexander Brunner, alle aus Grafenkirchen. (cpf)

Quelle: https://www.mittelbayerische.de/region/cham/gemeinden/pemfling/statt-rauchmelder-uebergab-ffw-loeschdecken-21007-art1498642.html